Ich will ein 6-Pack also „crunch“ ich, oder ?!

SuperYouman/ Februar 8, 2017/ Fettabbau, Fitness, Training

Aus gegebenem Anlass, ein kurzer Blick auf die

partielle Fettverbrennung !

Vor wenigen Tagen trainierte ich in einem GYM, in dem zeitgleich ein Kurs lief. Nach einigen Minuten des Warmmachens, schickte der Trainer den gesamten Kurs, mit folgenden Worten, zum crunchen auf den Boden:

„…und jetzt machen wir was gegen euer Bauchfett.“ 

Aber mit bestimmten Übungen gezielt Fett zu verbrennen, geht das?

Nein!

Leider können wir durch Bauchtraining nicht gezielt Fett am Bauch verbrennen oder durch Kniebeugen allein das Fett an den Beinen zum Schmelzen bringen! Keine Übung eurer Wahl ist in der Lage gezielt an bestimmten Stellen Fett zu verringern!

Wenn dem so wäre: ich würde den ganzen Tag nur crunchen!

Kurzer Exkurs in die Abläufe unseres Körpers bei einem Kaloriendefizit:

Unser Körper will in erster Linie überleben und sich reproduzieren. Um dies sicher zu stellen, ist in der Lage Erstaunliches zu tun:

Natürlich ist es möglich Körpermasse zu verlieren, aber gerne und freiwillig tut unser Körper das nicht.

Für einen Gewichtsverlust ist es notwendig ein Kaloriendefizit herzustellen, also weniger Energie zuzuführen als wir verbrauchen.

Dieser Zustand, in dem unser Organismus gezwungen ist mit weniger Kalorien auszukommen als er benötigt, bedeutet Stress. Womit der Kampf um das Überleben begonnen hat.

Unser Körper will um jeden Preis überleben und um dies auch unter einem Energiedefizit zu schaffen, stellt er als erstes die benötigte Energie für alle überlebenswichtigen Organe bereit. Alles was in diesem Moment nicht überlebenswichtig ist, wird abgeschaltet.

Was bedeutet das jetzt für uns?

Lange bevor unser Körper anfängt, unsere Fettpolster zu plündern und daraus effektiv Energie bereitzustellen, fängt er an, Muskelprotein zu verstoffwechseln (Eiweiss, aus dem unsere Muskulatur besteht).

Warum tut er das?

Muskeln verbrauchen Energie, die Energie die unser Körper gerade zum zu Überleben benötigt.

Da unsere Muskulatur heutzutage nicht mehr „jagen“ muss um zu überleben, fängt unser Körper an sie zu verbrennen, um daraus die Energie für die Organfunktionen zu gewinnen und reduziert die Muskelmasse auf ein Minimum („use it or lose it“).

Das ist durchaus problematisch, da mit sinkender Muskelmasse sich auch die Menge an Energie reduziert, die unser Körper in Ruhe verbraucht (gerne wird hier auch von einem „eingeschlafenen Stoffwechsel“ gesprochen).

Und was kann man dagegen machen?

In erster Linie muss darauf geachtet werden, dass trotz eines Kaloriendefizits, unserem Körper ausreichend Protein (Eiweiss) und gute Fette zu geführt werden (Kohlenhydrate ist ein Thema für sich und nicht essenziell).

Des Weiteren müssen wir in irgendeiner Form unserem Körper signalisieren, dass die Muskulatur zum Überleben von großer Bedeutung ist. Wir müssen ihn also in eine Art Kampf schicken, in dem er seine Muskeln zum Überleben braucht.

Cartoon caveman with a spear, Vector Illustration

Da wir heute weder gezwungen sind zu jagen, um etwas zu Essen zu bekommen, noch vor gefährlichen Tieren flüchten müssen, können wir dies zumindest simulieren, indem wir unsere Muskulatur schwer arbeiten lassen (Krafttraining, Sprinten, etc.).

 Merke:

Um Fett zu verlieren müssen wir ein Kaloriendefizit anstreben !

Um Muskeln zu schützen müssen wir diese nutzen, indem wir sie schwer trainieren !

Fazit:

Selbst unter optimalen Vorrausetzungen (richtige Form der Ernährung und des Trainings), können wir nicht beeinflussen an welcher Stelle unser Körper sein Fett verbrennt.

Schritt 1: Geh auf die Waage und schreib dein Gewicht auf
Schritt 2: Fang mit einer bestimmten Anzahl an kcal an, die du für die nächsten 7 Tage, täglich zuführst. (Mann 2000kcal, Frau 1500 kcal / das sind Richtwerte und nicht in Stein gemeisselt!)
Schritt 3: Trainiere mindestens 3 mal die Woche mit schwerem Gewicht. (MO/MI/FR)
Schritt 4: Stell dich nach einer Woche auf die Waage und vergleiche. (hast du abgenommen, dann mach genauso weiter / hast du nicht abgenommen dann reduziere deine tägliche kcal -Aufnahme um 200kcal)
Schritt 5: Notiere sowohl dein Training und deine Ernährung (es wird dir in Zukunft helfen).
Schritt 6: BLEIB AM BALL!
Schritt 7: Become SuperYouman

Advertisements

2 Kommentare

  1. Pingback: Eiweiß -nicht nur was für Bodybuilder?!: SuperMenU - Bewusste Ernährung / Entspannung / Fitness

  2. Pingback: Post-Holiday-Challenge: 5. Tag - Ziel erreicht!? - SuperMenU

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*