Buchempfehlung: „Dumm wie Brot“

C.Buchheister/ Mai 21, 2017/ Buchempfehlung, Ernährung, Gluten

Das Buch des amerikanischen Neurologen und Ernährungsmediziners Dr. David Perlmutter sollte jeder ernährungs – und gesundheitsbewusster Mensch gelesen haben!

Da das Lesen für den medizinischen Laien teilweise sehr zäh sein kann, nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten, teilweise revolutionären Aussagen!

Buchcover: Dumm wie Brot

Die Zusammenfassung

In seinem Bestseller räumt Dr. Perlmutter mit vielen Ernährungs-Mythen auf und legt gravierende Fehlinformationen durch die Pharmaindustrie offen.

Als Neurologe geht es ihm zwar vorrangig um die Gesunderhaltung des Gehirns, aber durch die „richtige“ Ernährung in Verbindung mit Bewegung, ausreichendem Schlaf und Meditation kann man dem geistigen Abbau und vielen Krankheiten vorbeugen. Alzheimer, reduzierte Gedächtnisleistung, chronische Kopfschmerzen, Epilepsie, Diabetes Typ II, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs sind nach wissenschaftlichen Erkenntnissen kein Schicksal, sondern häufig durch entzündungsfördernde Lebensmittel mitverursacht!

Gluten

Das Klebereiweiß „Gluten“ steckt z.B. in ausgemahlenem Weißmehl, anderen Getreidesorten, Nudeln, Brot und Reis. Dr. Perlmutter erklärt, dass auch Menschen die nicht unter Zöliakie* leiden, durch Gluten (oft unbemerkt!) erheblichen Schaden anrichten können und die Hirngesundheit gefährden.

(* Zöliakie = chronische Entzündung des Dünndarms, die durch eine Glutenunverträglichkeit ausgelöst wird)

Im Fall von Gluten behindern dessen Klebereigenschaften den Abbau und die Aufnahme von Nährstoffen.“

Unsere modernen Getreidesorten enthalten durch Kreuzungen und Biotechnologie viel mehr Gluten als noch vor Jahrzehnten!

Brot angeschnitten

Glutenfreies Brot als Alternative!

Kohlenhydrate

Aber auch der starke Konsum von Kohlenhydraten bezeichnet Dr. Perlmutter als

„gesundheitlich gefährliche Zeitbomben! ……Wir konfrontieren unseren Stoffwechsel mit Nahrung, auf die er genetisch nicht vorbereitet ist.“

(Food-Trend: „Paleo“ /Kohlenhydrate: die neuen Sündenböcke? /Food-Trend: Low-Carb)

Der Neurologe erläutert sehr ausführlich, wie beides –  Gluten und zu viele Kohlenhydrate in unserer Nahrung – die Bildung von Entzündungen im Gehirn fördern.

„Hirnerkrankungen sind in vielen Fällen vorwiegend ernährungsbedingt. Auch wenn Entstehung und Fortschreiten durch zahlreiche Faktoren mitbeeinflusst werden, beruhen viele neurologische Probleme offenbar auf einem übermäßigen Verzehr von Kohlenhydraten und einer zu geringen Aufnahme gesunder Fette“.

Pommes

Fette und Cholesterin

In seinem Buch erfährt man, dass wir viele Jahre mit der Fehlinformation gefüttert wurden, Fette und Cholesterin seinen schlecht und Kohlenhydrate gut.

„Die Öffentlichkeit wird mit einer der größten gesundheitlichen Fehlinformationen des Jahrhunderts getäuscht.“

In „Dumm wie Brot“ lernen wir, daß vor allem das Gehirn Fette, auch die angeblich ungesunden „gesättigten Fette“ braucht und sie sehr gut  verarbeiten kann.

Damit sind natürlich nicht die tatsächlich ungesunden industriell verarbeiteten Fette und Transfette gemeint. („Voll Fett“ oder: „Jetzt mal Butter bei die Fische“!)

„Die meisten Menschen setzen den Verzehr von Fett leider mit fett sein gleich, obwohl Fettleibigkeit samt ihren Folgen für den Stoffwechsel praktisch nichts mit unserem Fettverzehr, aber sehr viel mit unserer Kohlenhydratsucht zu tun hat. Das gilt auch für Cholesterin. Eine cholesterinreiche Ernährung hat auf den Blutcholesterinspiegel kaum Auswirkungen, und der angebliche Zusammenhang zwischen einem erhöhten Cholesterinspiegel und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen ist ein absoluter Trugschluss.“

Spiegeleier

Dr. Perlmutter erläutert sehr ausführlich, dass (entgegen der landläufigen Meinung!) gerade ein ausreichender Cholesterinspiegel wichtig für ein gesundes Hirn und den Stoffwechsel ist.

„Menschen mit niedrigem Cholesterin sind einem deutlich höheren Risiko für Demenz und andere neurologische Probleme ausgesetzt. Wir müssen unsere Einstellung gegenüber Cholesterin einschließlich LDL verändern: Das sind keine Schurken, sondern Freunde.“

„Problematisch wird es also erst, wenn eine kohlenhydratreiche Ernährung das LDL oxidiert und damit das Risiko arteriosklerotischer Veränderungen an den Blutgefäßen steigt. Außerdem kann das verzuckerte LDL das Gehirn nicht ausreichend mit Cholesterin beliefern, worunter die Hirnfunktion leidet“

Somit ist der amerikanische Neurologe (wie mittlerweile auch viele andere Mediziner und Wissenschaftler) der Ansicht, dass die so zahlreich verabreichten Cholesterinhemmer (=Statine) meist unnötig sind und durch ihre Nebenwirkungen großen Schaden anrichten können.

„Irgendwie hat man uns eingeimpft, dass Fett aus der Ernährung den Cholesterinspiegel erhöht, der wiederum unser Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall ansteigen lässt. Diese Auffassung ist nach wie vor verbreitet, obwohl sie bereits seit 19 Jahren widerlegt ist“

Gesunde Ernährung

Wie sieht denn nun eine gesunde Ernährung laut Dr. Perlmutter aus?

Aus eigenen und vielen ausführlich erläuterten medizinischen Studien zieht er den Schluss, dass eine extrem kohlenhydratarme, aber fettreiche Ernährung ideal ist, um lange geistig fit und gesund zu bleiben.

Genau die Lebensmittel die bisher als ungesund galten sollten vermehrt auf den Speiseplan kommen:

Fleisch
Käse
Eier
Butter

Aber natürlich auch viel Gemüse

Marktgemüse

Ketose

Durch den weitgehenden Verzicht auf Kohlenhydraten (max 50-60 g / Tag) muss der Körper seine Energie aus Fetten und Eiweiß bereitstellen. Um das Muskeleiweiß zu schützen, sollte auch ausreichend Eiweiß zugeführt werden. Nach 2-3 Tagen strenger Kohlenhydratkarenz kommt der Stoffwechsel in eine sogenannte „Ketose“, das heißt, sogenannte „Ketonkörper“ werden in der Leber aus Fettsäuren gebildet und als schneller, idealer Energielieferant auch für das Gehirn bereitgestellt! Neben dem vielfach erwünschten Effekt des Fettabbaus fühlt man sich nach dieser Stoffwechselumstellung geistig fitter, kann klarer denken und hat insgesamt mehr Energie (kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen)

Intermittierendes Fasten

Laut Dr. Perlmutter haben diverse Studien bewiesen, dass auch kurze Fastenphasen (intermittierendes Fasten) die Gesundheut und insbesondere die des Gehirns fördern.

Nahrungsergänzungsmittel

In „Dumm wie Brot” gibt Dr. Perlmutter konkrete Empfehlung für Nahrungsergänzungsmitel, die Entzündungen hemmen und als Antioxidantien freie Radikale (= aggressive Sauerstoff-Verbindungen, die Krebs verursachen können)
abfangen
:

  • Kurkuma
  • Omega 3- Fettsäuren
  • Probiotika
  • Vitamin D
  • Resveratrol
  • Kokosöl

Am Ende seines Buches findet man einen 4-Wochen Umstellungs-Fahrplan mit Einkaufsliste, Rezeptteil, Durchhaltetipps und Tagesabläufe!

  Auf das Buch klicken um mehr zu erfahren !

Advertisements

5 Kommentare

  1. Pingback: Rezept-Test: Low-carb-Müsli: SuperMenU - Gesunde Ernährung / Entspannung / Fitness

  2. Pingback: Food-Trend: Intermittierendes Fasten: SuperMenU - Gesunde Ernährung / Entspannung / Fitness

  3. Pingback: Food-Trend: Functional-Food: SuperMenU - Gesunde Ernährung / Entspannung / Fitness

  4. Pingback: Rezept-Test: Low-carb-Burger: SuperMenU - Gesunde Ernährung / Entspannung / Fitness

  5. Pingback: MCT-Öl: Das Fett, das beim Abnehmen hilft ?! - SuperMenU

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*