Post-Holiday-Challenge: 5. Tag – Ziel erreicht!?

Tag 5

Frühstück: Soja-Kokos-Joghurt mit Blaubeeren und Chiasamen
Snack: Hartgekochte Eier
Snack:
Hüttenkäse
Abends: Brokkolicremesuppe mit Kokosmilch, Kirschtomaten, Mandeln & Garnelen

Leider hatte ich heute keine  Zeit, meine Mahlzeiten vorzubereiten! Deshalb gab es nach dem späten Frühstück um 12:00 Uhr nur 2 kleine Snacks und erst zum Abendessen wieder etwas Gekochtes!

Also mein Rat: Besser immer am Abend vorher die Tagesmahlzeiten organisieren!

Da ich bereits heute mein Wohlfühlgewicht erreicht habe (-2 kg!), tracke ich meine Mahlzeiten nicht mehr! Trotzdem werde ich die strenge ketogene Ernährungsform noch mindestens 1 Woche durchhalten! Mittlerweile kann ich auch ohne detailliertes Ernährungsprotokoll unter 30 g Kohlenhydrate/Tag bleiben!  Jetzt muss ich nur noch darauf achten intuitiv im vorgegebenen Kalorienrahmen zu bleiben und viele gesunde Fette zu essen! Alle die mehr Gewicht verlieren wollen und müssen – 5, 10, 15 oder auch 20 kg und mehr (funktioniert!!) – sollten ca. 3-4 Wochen weiterhin auf Kohlenhydrate verzichten und sich so lange per Protokoll kontrollieren, bis man wirklich Sicherheit in den vorgegebenen Mengen gewonnen hat! Wie es danach weitergehen kann, werde ich in den nächsten Beiträgen noch erklären. Vorläufig werde ich also so weitermachen und es von meinem Befinden und der Anzeige auf der Waage abhängig machen, ob es auch ohne die strenge Kontrolle funktioniert?!

Warum mache ich weiter?

  • 1 Woche kohlenhydratfreie Kost (dazu zählt auch das Fasten!) reicht nicht aus, um genug Enzyme für die optimierte Fettverbrennung zu bilden und den Stoffwechsel umzustellen!
  • Um „metabolisch flexibel“ zu werden, d.h. bezüglich der Energiequelle schnell zwischen Kohlenhydraten und Fettsäuren umschalten zu können, dauert es mehrere Monate!
  • Ich fühle mich energiegeladen, geistig klarer, produktiver und kreativer
  • Ich kann Nachts besser schlafen
  • Die Muskulatur sieht definierter aus
  • rein subjektiv beobachte ich außerdem eine geringere Entzündungsneigung meines stark arthrotischen Kniegelenks

Welche Vorteile bringt die „metabolische Flexibilität“?

  • Zum einen kann man sein erreichtes Körpergewicht und den Körperfettanteil langfristig viel besser halten oder auch verringern!
  • Außerdem kann der Körper bei sportlichen Aktivitäten einfacher auf beide Kraftstoffarten (Kohlenhydrate und Fettsäuren) zurückgreifen! Man wird quasi zum Hybrid! Vor allem Ausdauersportler können davon profitieren, weil sie bei langen Trainingseinheiten viel länger in der Fettverbrennung bleiben!

Hier die bisherigen Beiträge zur Challenge zum Nachlesen für Späteinsteiger:
Post-Holiday-Challenge: Nach dem Urlaub zurück zum Wohlfühlgewicht!!
Post-Holiday-Challenge: Vorbereitungen
Post-Holiday-Challenge: Ausmisten & Einkaufen
Post-Holiday-Challenge: 1. Tag – Es geht los!
Post-Holiday-Challenge: 1. Tag – Das habe ich gegessen!
Post-Holiday-Challenge: 2. Tag
Post-Holiday-Challenge: 3. Tag
Post-Holiday-Challenge: 4. Tag

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.