Wie bleibe ich gesund und fit im Alter ?

Wollen wir nicht alle lange gesund bleiben und voller Energie  auch im Alter das Leben geniessen? Warum muss man im Laufe seines Lebens die Ernährung anpassen und wie kann eine gesunde, ausgewogene Ernährung helfen, länger fit zu bleiben und Krankheiten zu vermeiden?

Was verändert sich im Alter und was kann man dagegen tun?

Da mit zunehmendem Alter unser Stoffwechsel zurückfährt und der Energieverbrauch sinkt, muss die Kalorienzufuhr angepasst, d.h. gesenkt werden. Frauen sind dabei übrigens weit mehr betroffen als Männer, wegen der großer Hormonumstellung!
Die Zellen werden reparaturanfälliger, unser Immunsystem wird schwächer, bestimmte Krankheiten nehmen zu (Diabetes, Prostataerkrankungen, Osteoporose, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Herzschwäche, Krebs, Schilddrüsenerkrankungen…..), Haut & Haare verändern sich und die Knochenmasse nimmt ab. Deshalb braucht der Körper mehr Vitamine, Mineralstoffe/Spurenelemente, Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Regelmäßige Bewegung und körperliches Training kann außerdem dem Muskelabbau entgegensteuern.

Viele ältere Menschen sind mangelernährt und nehmen nicht genügend Mineralstoffe, Vitamine und Pflanzenstoffe auf.  Dafür können verschieden Ursachen verantwortlich sein:

  • Der Appetit und das Geschmacksempfinden lassen nach
  • Schlecht sitzender Zahnersatz und erschwertes Kauen
  • Motorische Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme
  • Verschiedene Krankheiten und Medikamenteneinnahmen können die Nährstoffaufnahme behindern
  • Kochen wird besonders für einsame ältere Menschen lästig und die Ernährung damit einseitig

Wie sieht eine angepasste Ernährung  im Alter aus?

In jedem Alter ist neben einer ausgeglichenen Energiebilanz und einem gesunden Verhältnis der Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fette) die ausreichende Zufuhr von Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe) wichtig, die an fast allen Stoffwechselprozessen beteiligt und lebensnotwendig sind.

Kohlenhydrate

Zucker und Süßes sollte in allen Altersklassen nur einen geringen Teil der Nahrung ausmachen. Aber komplexe Kohlenhydrate, wie die Vollkornvarianten von Getreide, Brot, Nudeln, Reis, sowie Kartoffeln und Obst enthalten wichtige Nährstoffe und Ballaststoffe und treiben den Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe.

Eiweiß

Die ausreichende Zufuhr von hochwertigem Eiweiß ist im Alter besonders wichtig für den Muskelaufbau und Muskelerhalt, das Immunsystem und die Bildung von Enzymen und Hormonen.

Fette

Wie bereits in vielen meiner bisherigen Beiträge angemerkt, hat leider hat eine falsch ausgewertete Studie aus den 60er Jahren unsere Fettphobie ausgelöst. Mittlerweile ist aber erwiesen, dass gesättigten Fette die Blutfettwerte sogar senken können und der übermäßige Kohlenhydratkonsum in den letzten Jahrzehnten zum starken Anstieg von Übergewicht, Diabetes und Herzkrankheiten führte.
Besonders wichtig und essentiell sind die einfach und mehrfach ungesättigten Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. In einem ausgeglichenen Verhältnis aufgenommen, vermindern sie das Diabetesrisiko, das Risiko für Gallensteinen und Brustkrebs und beeinflussen das Herz-Kreislaufsystem positiv.
Vermeiden sollte aber jeder die sogenannten „Transfettsäuren“, das sind industriell verarbeitete Fettsäuren, die Produkte härter und haltbarer machen. Diese gesundheitsschädlichen Fette findet man vor allem in Fast-Food-Produkten, Fertiggerichten, Knabbereien, Wurst-und Backwaren und sie werden in Zusammenhang gebracht mit Bluthochdruck, Diabetes und Entzündungen.

Mikronährstoffe

Im fortgeschrittenen Alter mangelt es häufig an wichtigen Vitaminen, wie Folsäure (Vitamin B9), Vitamin D, Vitamin B1, Vitamin B12 und den Mineralstoffen Jod und Kalzium. Diese Mikronährstoffe sind besonders wichtig für:

  • die Blutbildung
  • den Schutz vor Herzinfarkten und Schlaganfällen
  • das Immunsystem
  • den Schutz gegen Krebs
  • die Muskelfunktion & Regeneration
  • den verzögerten Knochenabbau & Zahnverfall
  • die Förderung der Denkleistung & des Gehörs
  • den Aufbau der Herzmuskeln
  • die Regeneration des Nervengewebes
  • die Verdauung und den Kohlenhydrat-Stoffwechsel
  • die Zellneubildung von Haut-und Schleimhautzellen

Vitamin D wird zwar in der Haut durch Sonneneinstrahlung gebildet, aber nur, wenn man sich für mindestens 10 Minuten ohne Sonnenschutz unter freiem Himmel aufhält. Die Haut älterer Menschen kann nur noch wenig Vitamin D bilden und ein Mangel an diesem Vitamin erhöht das Risiko von Diabetes, insbesondere in Kombination mit Übergewicht!

Ein Vitamin B12 Mangel im Alter entsteht häufig durch Magen- Darmerkrankungen, und Medikamenteneinnahme.

Die tägliche Aufnahme von frischem Obst, Gemüse, Eiern, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Milchprodukten, Fleisch, Fisch, Nüssen & Samen ist die beste Vorbeugung gegen Mangelerscheinungen.

Gesunde Frühstückszutaten

Flüssigkeit

Die ausreichende Zufuhr von „ernergiefreier“ Flüssigkeit (2-3 l täglich) ist auch für Senioren ein Muss. Besonders geeignet sind hierfür Wasser, ungesüßte Kräuter-und Früchtetees und stark verdünnte Saftschorlen. Schwarzer Tee und Kaffee sind aufgrund der anregenden und harntreibenden Wirkung nur in Maßen geeignet (3-4 Tassen täglich).

Im Alter verträgt man übrigens weniger Alkohol, weil sich die alkoholabbauende Enzyme im Laufe des Lebens verringern und langsamer werden!

Welche Lebensmittel sind wichtig, um lange jung und fit zu bleiben?

In allen Altersgruppen ist „Clean eating“ die Basis für eine gesunde Ernährung. Frische, naturbelassene Lebensmittel in “Bio“-Qualität, möglichst regional & saisonal sind frei von industrieller Verarbeitung, Konservierungsstoffen, Farb- und Aromastoffen, Geschmacksverstärkern, Auszugsmehlen etc. und reich an allen wichtigen Nährstoffen.

Eine Low Carb- Ernährungsweise, d.h. die Reduzierung des Kohlenhydratanteils in der Nahrung auch in Kombination mit Intermittierendem Fasten (eingebaute Fastenphasen innerhalb einer Woche oder eines Tages) können bei einer notwendigen Gewichtsoptimierung helfen. So gewöhnt sich der Organismus daran, seine Fettreserven als Energielieferant zu nutzen, anstatt der schnell verwertbaren Kohlenhydrate! Aus dem gleichen Grund sollten in einer Mahlzeit möglichst keine Kohlenhydrate mit Fetten kombiniert werden. Maximal 3 Mahlzeiten am Tag vermeiden außerdem den ständigen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Die Lebensmittelauswahl für ein möglichst langes und „gesundes Leben:

  • täglich frisches Obst & Gemüse, Salat
  • frische Kräuter
  • Vollkornprodukte
  • Hochwertige Öle (Olivenöl, Walnussöl, Rapsöl, ..)
  • 2-3 x wöchentlich fetter Seefische (MSC-Siegel)
  • 2 x wöchentlich Bio-Fleisch & Geflügel
  • Nüsse & Samen (Leinsamen, Chiasamen)
  • Milchprodukte oder Milchalternativen (z.B. Soja- oder Mandelmilch)
  • Bio-Eier
  • Jodiertes Speisesalz

Weitere verjüngende Maßnahmen

  • Übergewicht vermeiden
    (Schlanke Menschen leben länger und Übergewicht belastet den gesamten Organismus)
  • Ausreichender Schlaf sorgt für die Regeneration und regt die Selbstheilungskräfte an
  • Alkohol reduzieren
  • Rauchen vermeiden, denn es schädigt die Lunge, das Herz, die Gefäße, das Gehirn und fördert Krebs
  • Stress reduzieren und Ausgleich schaffen
    (Stresshormonen und Anspannung begünstigen das  vorzeitige Altern)
  • Soziale Kontakte pflegen
  • Gehirnjogging
    und:

ausreichende Bewegung:

Sport hat einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-, Hormon und Immun-System, die Psyche, den Stoffwechsel und den Bewegungsapparat. Ausdauersport als Kreislauf- und Gefäßtraining und Muskeltraining zur Erhaltung und den Aufbau der Muskulatur ist die ideale Kombination. Ein starker Halteapparat und viel Bewegung ist die beste Prophylaxe gegen Knochenabbau, Gelenk-und Rückenschmerzen. Außerdem erhöht die zunehmende Muskelmasse den Grundumsatz (= Energieverbrauch in Ruhe) und sportliche Betätigung verbraucht zusätzliche Kalorien.

Skifahren im Alter

Fazit

Ein gesunder Lebensstil hält Körper und Geist länger jung und fit

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.