Fitness-Mythen: Mythos 2!

Tobias Zamhöfer/ Dezember 5, 2018/ Fitness, Fitness Mythen

»Durch Sport eine Erkältung ausschwitzen.«

Ein Gastbeitrag von Personal Trainer und Coach Tobias Zamhöfer

Logo: Körperarbeit -Personal-Training

Wer an einer Grippe oder grippalem Infekt erkrankt ist und trotzdem trainiert belastet seinen Körper zusätzlich!
Das kann in den schlimmsten Fällen zu einer
Herz­muskelentzündung und sogar zum Herztod führen!

Fiebrige Infekte

Wirklich leichtsinnig ist es, Sport zu treiben, wenn die In­fektion über einen Schnupfen hinaus­geht.
Bei erhöhter Körpertemperatur sollte man auf sein Training verzich­ten.
Am besten wartet man noch drei Tage nach Rückgang des Fiebers ab, bis man sich wieder belastet!

Achtung, wenn die Herzfrequenz am Morgen erhöht ist! 

Wer nicht sicher ist, kann seinen Gesundheitszustand anhand seiner Herzfrequenz kontrol­lieren. Das geht allerdings nur, wenn man seinen Pulswert im gesunden Zustand kennt. Liegt der Puls nach dem Aufwachen einige Schläge über dem Normalwert, braucht der Kör­per eine Trainingspause. Liegt er im Normalbereich und man fühlt sich trotzdem schlapp, kann lockere Be­wegung an der frischen Luft gut tun. 

Erkältete sollten also keine Höchst­leistungen erbringen. Fühlen sie sich aber grundsätzlich gut, kann lockeres Training nicht schaden.

Mehr von Tobias Zamhöfer: www.koerperarbeit.de

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.