Fitness Mythen: Mythos 1!

Tobias Zamhöfer/ November 8, 2018

»NO PAIN – NO GAIN.« Ein Gastbeitrag von Personal Trainer und Coach Tobias Zamhöfer »Die nähere Analyse dieses Spruches suggeriert: ‘Ohne Schmerzen kein Fortschritt’. Dies lässt den Schluss zu: Je mehr Schmerzen, desto größer die Fortschritte!? Insbesondere Trainierende mit dem Ziel eines massiven Muskelaufbaus beherzigen diesen Spruch allzu oft. Sollte man jedoch stur nach diesem Prinzip vorgehen, bringt das erheb­liche gesundheitliche Gefahren mit sich. Schmerzen stellen Gefahrensi­gnale dar, mit denen das Nervensys­tem uns vor Schädigungen zu schüt­zen versucht! Körpersignale sollten daher dringend beachtet und zu verstehen gelernt werden. Wer langfristig versucht mit seinem Körper zu arbeiten – und nicht gegen ihn – wird dauerhaft den größeren Erfolg haben. Daher sollte es besser heißen: ‘NO BRAIN – NO GAIN’.« Mehr von Tobias Zamhöfer: www.koerperarbeit.de

Sporternährung: Fettstoffwechseltraining

C.Buchheister/ März 4, 2018

Können Sportler mit einem sogenannten „Fettstoffwechseltraining“ die Fitness steigern? Ziel ist es, den Anteil der Fettsäuren an der Energiebereitstellung zu erhöhen und die begrenzten Kohlenhydratspeicher für die intensiveren, kohlenhydratabhängigen Phasen einzusparen! Außerdem erhofft man sich eine Reduzierung der Fettreserven und eine damit verbundene Gewichtsabnahme. Durch gezieltes Training in Verbindung mit der entsprechenden Ernährung, kann die Freisetzung und der schnelle Transport von Fettsäuren sowie deren raschere Umwandlung in Energie verbessert werden.
Welche Methoden sind effektiv?

Rückblick: „Longrée FitDays meets SuperMenU“

C.Buchheister/ November 24, 2017

Bei den „Longrée FitDays meets SuperMenU“ am 11. & 12. November im Road Stop Neandertal ging es um gesunde Ernährung und einfache „Wohnzimmer-Workouts“! Hier ein paar Eindrücke der 2 tollen gemeinsamen Tage, die wir im nächsten Jahr mit anderen Themenschwerpunkten wiederholen werden!

Wie bleibe ich gesund und fit im Alter ?

C.Buchheister/ November 19, 2017

Warum muss man im Laufe seines Lebens die Ernährung anpassen und wie können eine gesunde, ausgewogene Ernährung in Verbindung mit Bewegung helfen, länger fit und vital zu bleiben ?

Kann Sport süchtig machen?

SuperMenU/ Juli 16, 2017

Bewegung und Sport kann Körper und Seele mit Wohlbefinden fluten. Wie jedes andere Verhalten kann aber auch Sport in die Abhängigkeit führen! Lange Trainingseinheiten,  Leistungsdruck und Erfolgserlebnisse „befeuern“ meist die Sportsucht. Wie bei jedem anderen Suchtverhalten, dreht sich in der fortgeschrittenen Phase alles nur noch um Planung und Durchführung der Aktivitäten. Exzessives Training verbunden mit völliger Erschöpfung, mit zum Teil daraus folgenden Verletzungen und Blessuren. Die KONTROLLE über das Ausmaß der sportlichen Betätigung geht verloren. Wer den Sportsüchtigen an seiner Aktivität hindert, provoziert klassische Entzugserscheinungen: Aggression, Nervosität, Schlafstörungen, Schuldgefühle und z.T. Depressionen.

Sporternährung: „Carb Cycling“

C.Buchheister/ Mai 7, 2017

Das „Carb Cycling“ (= Zyklische Kohlenhydratzufuhr) stellt eine gute Möglichkeit dar, die sich scheinbar widersprechenden Anforderungen, also Gewichtsmanagement und Muskelaufbau, zu verbinden.

Ich will ein 6-Pack also „crunch“ ich, oder ?!

SuperYouman/ Februar 8, 2017

Mit bestimmten Übungen an ausgewählten Körperstelle gezielt Fett verbrennen, geht das? Selbst unter optimalen Vorrausetzungen (richtige Form der Ernährung und des Trainings), können wir nicht beeinflussen an welcher Stelle unser Körper sein Fett verbrennt.

Fettabbau-Training: Die richtige Reihenfolge!

SuperYouman/ Januar 31, 2017

Ist Gewicht verlieren gleich Fett verlieren und ist Joggen dafür überhaupt die richtige Wahl?
Wenn es darum geht Fett und nicht nur Gewicht zu verlieren, dann gilt es eine bestimmte Reihenfolge des Trainings einzuhalten, um an sein Ziel zu gelangen.

Highlights Kapstadt: Aufstieg Tafelberg 

C.Buchheister/ Dezember 27, 2016

In Kapstadt ist der Besuch auf den Tafelberg ein absolutes Muss!Bei gutem und klarem Wetter hat man eine atemberaubende Aussicht auf Kapstadt und die komplette Umgebung! Rauf kommt man mit der Cableway ( Tipp: Tickets unbedingt vorher online kaufen, um stundenlanges Warten zu umgehen : tablemountain.net) oder zu Fuß! Wir haben uns für den Weg: Platteklip-Gorge entschieden. Eine der beliebtesten und schnellsten Routen hinauf! Ganz sportliche schaffen den von hier aus 600 Höhenmeter -Aufstieg locker unter einer Stunde, im Normalfall dauert der Weg durch die Platteklip-Schlucht 1,5-2,5 Stunden. Der Trail ist steinig , teilweise sehr steil und anstrengend! Da es kaum Schattenplätze gibt, sollte man möglichst früh aufbrechen um die Mittagssonne zu vermeiden! Festes Schuhwerk, Trinkwasser, Sonnencreme, Kopfbedeckung und Wechselkleidung für den Gipfel sind wichtig! Da das Wetter auch bei blauem Himmel schnell umschlagen kann und es auf dem Tafelberg oft windig ist empfiehlt sich eine warme Jacke oder Pullover. Der großartige Panoramablick und die besondere Pflanzenwelt auf dem Plateau entschädigen für den teilweise strapaziösen Aufstieg! Der einfachste Weg hinunter ist die Talfahrt mit der Seilbahn! Aus der sich drehenden Kabine hat man nochmal wunderschöne Aussichten auf Kapstadt und den Tafelberg! Einstieg ca. 2 km hinter der Talstation auf der Tafelberg Road Informationen: sanparks.org