Wie man die Weihnachtstage ohne Gewichtszunahme übersteht !

C.Buchheister/ Dezember 18, 2016/ Ernährung

Die Festtage sind der Höhepunkt der Weihnachtsvöllerei! Was in der Adventszeit mit Lebkuchen, Stollen, Schokolade, Plätzchen und Glühwein begann, endet an Weihnachten mit dem fetten Braten, dem 3-Gänge-Menü und Kuchen bei Eltern, Verwandten und Freunden!

Da kann man nicht Nein sagen! Das ist unhöflich, beleidigt die Köchin oder den Koch und ist zudem wirklich ungesellig! Was kann man also tun, damit das Jahr nicht mit einem kleinen Fettring mehr endet?

1. Das Wichtigste: Bitte kein schlechtes Gewissen!

Wer sich ständig über sich selbst ärgert, schüttet vermehrt das Hormon Cortisol aus! Das wiederum führt zu Heisshunger und vermehrter Fetteingelagerung! Also genau das, was wir gar nicht brauchen.

Einfach das köstliche Essen in netter Runde genießen!

2. Die richtige Vorbereitung:

An den Tagen mit Einladung tagsüber möglichst leicht und wenig essen:

Obst, Gemüse, Joghurt, Salat, mageres Fleisch etc. und sich so richtig auf das abendliche Menü freuen! Vom Adventsteller bevorzugt die Mandarinen und ein paar Nüsse naschen!

3. Viel Wasser trinken:

Ausreichend „energiearm“ zu trinken ist sowieso 365 Tage im Jahr für die Gesundheit wichtig! (Wasser, Detoxwasser, stark verdünnte Saftschorlen, ungesüßter Kaffe und Kräutertees..) An den Festtagen hilft es auch, den Alkohol zu verdünnen! Der hat ja bekanntlich viele Kalorien und hemmt die Fettverbrennung! Man beugt zudem einem gräßlichen Kater vor.

4. Die richtige Auswahl treffen:

Kocht man selbst für Gäste ist es einfacher bei der Zusammenstellung des Festmahls auf kalorienärmere Gerichte zu achten. Wenn man aber eingeladen ist, kann man zumindest versuchen bei den Soßen zu sparen und die Beilagen gezielt auszuwählen. Also mehr Salat oder Gemüse anstatt den 3. Kartoffelkloß. Beim Nachmittagskuchen eher zum Obstkuchen, als zur Sachertorte greifen.

5. Der Tag danach:

Am Tag danach möglichst spät, oder gar nicht frühstücken (= Intermittierendes Fasten) und nur essen, wenn man wirklichen Hunger verspürt, bzw. dann aufhören, wenn ein angenehmes Sättigungsgefühl erreicht ist  (=Intuitives Essen )

6. Viel Schlaf:

Die Feiertage sollten ohnehin auch der Entspannung dienen! Ausschlafen gehört dazu! Außerdem: Der Körper bezieht im Schlaf seine Energie hauptsächlich aus den Fettreserven!

7. Bewegung:

waldspaziergang

Spazieren gehen, oder ein kleines Workout am Morgen hilft den Kalorienverbrauch zu erhöhen und man fühlt sich einfach viel wohler!

In wünsche allen frohe Weihnachtstage und viel Spaß beim Schlemmen!MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.