Diäten: Zu wenig Schlaf macht dick!

C.Buchheister/ Januar 14, 2018/ Diät, Schlafmangel

Ausreichender Schlaf ist wichtig für den Erfolg einer Diät! Kurzschläfer verlieren zwar vergleichsweise genausoviel Gewicht wie Langschläfer, aber mehr Muskelmasse anstatt Fett!

Wie lange sollte man Schlafen?

Die optimale Schlafdauer eines Erwachsenen liegt bei  7-8 Stunden „nächtlich“! Wer wiederum durchschnittlich mehr als 9 Stunden pro Nacht schläft erhöht statistisch gesehehen das Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen.

Warum ist ausreichender Schlaf für den Diäterfolg so wichtig?

Im Schlaf laufen wichtige Regenerations- und Reparaturprozesse unseres Körpers ab (Haut, Stoffwechsel, Immunssystem….). Die notwendige Energie dafür wird aus den Fettreserven entnommen!

Der gesamte Hormonhaushalt wird durch latenten Schlafmangel empfindlich gestört!

Schlafmangel senkt die Produktion des „Sättigungshormons“ Leptin und es entsteht Hunger! Gleichzeitig steigt die Ausscheidung des asppetitanregenden Hormons Ghrelin! Und zusätzlich wird bei mangelhaftem Schlaf das Stresshormon Cortisol  vermehrt ausgeschüttet, was wiederum die Fettverbrennung blockiert.

Unabhängig vom Einfluss auf den kompletten Insulin-/Kohlenhydrate– und Fettstoffwechsel kann ein chronischer Schlafmangel zu einer Reihe gesundheitlicher Beschwerden führen, wie Herzrhythmusstörungen, einem geschwächten Immunsystem und allgemeiner Müdigkeit, Trägheit und Konzentrationsschwäche.

Mittagsschlaf

Wie kann ich meinen Schlaf verbessern?

Folgende Maßnahmen können helfen besser in den Schlaf zu kommen und länger durchzuschlafen:

  • Die letzte, möglichst „leichte“ Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem zu Bett gehen aufgenommen werden!
    Eine aktive Verdauung stört den Schlaf!
    Abendfasten führt dagegen durch einen zu niedrigen Insulinspiegel zu Heißhungerattaken!
  • Größere Mengen Alkohol verschlechtern übrigens nicht nur den Schlaf, sie verhindern auch die Fettverbrennung, weil die Leber zu sehr mit dem Alkoholabbau beschäftigt ist!
  • Dass Energydrinks und koffeinhaltige Getränke am Abend tabu sind, versteht sich von selbst!
  • Dunkle Schlafräume helfen das Schlafhormon Melantonin zu aktivieren!
  • Regelmäßige Schlafenszeiten gewöhnen den Körper an den richtigen Zeitpunkt müde zu werden!
  • Im Bett möglichst nicht mehr fernsehen, lesen oder am Handy spielen, um schneller runterzukommen und abzuschalten!
  • Regelmäßiger Sport und viel frische Luft helfen ebenfalls die nötige Bettschwere zu erlangen!
  • Sex ist übrigens auch o.K. !??

Kann ich die Schlafqualität durch meine Ernährung beeinflussen ?

Ein wichtiger Baustein für das Schlafhormon Melatonin ist die Aminosäure Tryphtophan, die man besonders in Milch-und Sojaprodukten, Eiern, Nüssen, Thunfisch und Buchweizen findet.

Eier enthalten Tryptophan

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.